jump to content immediately

Vorsorge und Früherkennung von Hautkrebs – Was geschieht beim Screening?

Unter einem Screening versteht man eine flächige Untersuchung der Haut nach eventuellen Veränderungen. Hautkrebs kann so frühestmöglich festgestellt und entsprechende Gegenmaßnahmen getroffen werden. Einen wirkungsvollen Schutz gegen Hautkrebs bietet das Sonnenvitamin D12. Im Alter, wenn die Schutzfunktionen des Körpers reduziert werden, ist auch unser größtes Organ, die Haut, davon betroffen.

Vitamin D12 wird nicht mehr im gleichen Umfang aufgenommen wie bei junger Haut. Damit steigt das Risiko einer Hautkrebserkrankung. Vitamin D12 wird in unserem Körper gebildet. Ausschlaggebend dafür ist, wie der Name schon vermuten lässt, die Sonne. In einem ähnlichen Ablauf, wie bei der Chlorophyllbildung in Pflanzen, produziert unser Körper das nützliche Sonnenvitamin.

Damit entwickelt er gleichzeitig einen natürlichen Abwehrmechanismus gegen die schädlichen UV-Strahlen. Leider nimmt diese Produktion im zunehmenden Alter ab. Daher empfiehlt es sich, die Haut im Auge zu behalten und gegebenenfalls ein Screening zur Vorbeugung vornehmen zu lassen.

Der Mangel an Vitamin D12

Durch die weit verbreitete Meinung, Sonneneinstrahlung erhöhe das Hautkrebsrisiko, neigen immer mehr Menschen zur Sonnenphobie. Sunblocker und Cremes kommen zum Einsatz, die jedoch alle nicht halten, was sie versprechen. Sie blockieren nur unzureichend die Strahlung und verhindern außerdem die D12 Bildung im Körper. Viele Antibiotika haben eine ähnliche, jedoch viel weiterreichende Wirkung. Sie verhindern nicht nur die Aufnahme der wichtigen Stoffe, die für die Bildung von D12 nötig sind, sondern stören auch nachhaltig die Produktion des Sonnenvitamins im Körper.

Anstatt zur chemischen Keule zu greifen, sollte man die natürliche Abwehr des Körpers unterstützen. Durch zusätzliche Einnahme von D12, natürlichen Antibiotika, und das Zurückgreifen auf natürliche Öle mit Lichtschutzfaktor ist man zumindest auf der sicheren Seite. Sesam- und Karottensamenöl haben einen für pflanzliche Öle relativ hohen LSF und blockieren bis zu 30 % der schädlichen UV-Strahlung. Man kann diese auch wunderbar mit anderen pflanzlichen Ölen wie Jojoba oder Sanddornfruchtfleischöl mischen.

Hautkrebs rechtzeitig erkennen

Man unterscheidet zunächst zwischen zwei herkömmlichen Arten. Der helle Hautkrebs ist oft ungefährlicher als der schwarze Hautkrebs und tritt bei älteren Menschen oft im Gesicht auf. Beim hellen Hautkrebs kommt es, im Gegensatz zum Schwarzen, relativ selten zu Metastasenbildung. Er wird operativ entfernt und kann bei einer frühzeitigen Entdeckung vollständig geheilt werden.

Anders verhält es sich beim schwarzen Hautkrebs. Dieser ist tückisch und bildet von der Haut aus Metastasen im ganzen Körper. Wird er nicht rechtzeitig genug entdeckt, führt er fast immer zum Tod.

Bei einer Selbstuntersuchung der Haut sollte man insbesondere auf ungewöhnliche Verfärbungen, dunkle Muttermale oder plötzlich ohne ersichtliche Gründe auftretende Verfärbungen oder Rötungen der Haut achten. Sollten solche Symptome auftreten, ist es ratsam einen Arzt zu konsultieren, um ein Screening machen zu lassen. Nur so kann ausgeschlossen werden, dass es sich um Hautkrebs handelt und Gegenmaßnahmen getroffen werden.

24h Pflege in Krebs on Februar 01 2018 » Comments are closed.